Seminar Auditor für Managementsysteme

01.12.2022 - 25.01.2023

4-tägiger Lehrgang in Kombination von Online- und Präsenzveranstaltung Ein*e Auditor*in leistet einen internen oder, wenn von außen verpflichtet, einen externen Dienst an der Betriebsorganisation. Ein Audit hat sehr viel mit Kommunikation, ressourcenorientierten Fragetechniken, strukturiertem Vorgehen, aber auch mit zugewandter Haltung zu tun. Somit begegnen dem Auditor viele Herausforderungen, während er/sie die Betriebsorganisation – als Schatzsucher*in und Potenzialfinder*in – auditiert.Der Begriff „Audit“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Zuhören. Ein Audit ist also keine Kontrolle, bei der nach Fehlern der Mitarbeiter gesucht wird. Wie gelingt es Dir also als Auditor*in, den Beteiligten im Audit ein positives Gefühl zu verschaffen? Genaues Hinsehen und Hinhören sind entscheidend, um die bestehenden Prozesse aufzunehmen und Möglichkeiten für Verbesserungen zu erkennen. Nicht immer stoßen damit verbundene Veränderungen auf Gegenliebe – entscheidend ist, das Audit gemeinsam mit den Beteiligten durchzuführen, sie mitzunehmen und mit Feingefühl Verbesserungspotenziale klar aufzuzeigen.  Dein Nutzen/Mehrwert
Auditoren lernen ihr Unternehmen sowohl aus der Frosch- und Vogelperspektive als auch in seiner Tiefe und Breite kennen.
Das Auditieren stellt somit eine Schlüsselqualifikation mit klaren Stärken in Potenzialerhebung, Analyse, Unternehmenskenntnisse und Kommunikation dar.
Neue Mitarbeiter können sich als Auditoren das formelle und informelle Unternehmensnetzwerk schneller erschließen und die Aufbau- und Ablauforganisation kennenlernen.
Auch erfahrene Kollegen schätzen Audits zur persönlichen Weiterentwicklung und als Tätigkeit mit hohem Lerneffekt, nicht zuletzt durch Learning by Doing. Sie können ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf charmante Art und Weise in die betriebliche Zusammenarbeit einbringen – nicht durch Ratschläge und Coaching, sondern durch geschickte und ressourcenorientierte Fragestellungen.
Auditoren orientieren sich an einem Verhaltenskodex, der Zuverlässigkeit, Integrität, Aufgeschlossenheit der eine ethische und menschenfreundliche Grundhaltung fordert. Solche Eigenschaften wirken sich positiv auf den eigenen Arbeitsbereich aus.
Auditoren kennen Schnittstellen, Best Practices und Hintergründe betrieblicher Entwicklungen. Sie sind Multiplikatoren für betriebliches Wissen und tragen im positiven Unternehmenssinn zu mehr Verständnis für die Arbeit der Kollegen bei und können damit Veränderungsprozesse positiv unterstützen.
  In die Rolle des Auditors hineinwachsen
Als Auditleiter*in – allein oder mit einem Team von Co-Auditoren, fachlichen Experten oder Beobachtern – tätig zu sein heißt, den gesamten Auditprozess selbstständig zu beherrschen, zu planen und zu organisieren, um Auditziele erreichen zu können.
Auditoren tragen eine hohe Verantwortung für das Gelingen von Führungskräfte- und Mitarbeitereinbindung in Veränderungs- und Anpassungsprozesse und Sicherstellung von Konformitäten.
Auditoren tragen eine hohe Verantwortung für den guten Verlauf der Gespräche während eines Audits.
Interne Auditoren tragen eine hohe Verantwortung, die Auditierten bestens für das kommende Zertifizierungsaudit vorzubereiten und die Zertifizierungsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten.
Ein „Reinschnuppern“ ist für den Mitarbeitenden hilfreich bei seiner/ihrer Entscheidung, ob er/sie als interne*r Auditor*in tätig werden möchte. Niemand sollte unfreiwillig dazu berufen werden. Empfehlenswert ist, alle Möglichkeiten zu nutzen, sich über den internen Auditprozess zu informieren, sich als Auditor*in schulen zu lassen, an möglichst vielen Auditsituationen teilzunehmen und den internen Auditprozess ggf. neu zu gestalten.
  Lehrgangsinhalte
die Perspektive des Auditors auf angewandte Managementsysteme in der unternehmerischen Praxis (am Beispiel des Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001:2018)
DIN EN 19011:2018 – Ein Leitfaden für alle Managementsystemaudits
ressourcenorientierte Fragetechniken
Diagnoseverfahren und Interviewtechniken
Planung, Durchführung und Auswertung am Beispiel eines Energiemanagementaudits
  VoraussetzungHalte bitte die beiden Normen DIN EN ISO 50001:2018 und die DIN EN 19011:2018 zum Arbeiten bereit.  BuchungsinformationenDauer: 4 Tage (von 9:00 bis 17:00 Uhr) Zeit: 01. – 02.12.2022 (Donnerstag und Freitag) per Live-Session mit TEAMS (von Microsoft) und 24. – 25.01.2023 (Dienstag und Mittwoch) als Präsenzveranstaltung in 17349 Leppin oder online Finanzieller Aufwand: 1.680,00 € zzgl. USt inkl. Lernmaterial und Zertifikat
 
Hier geht es zur Anmeldung 
Abschluss
in Form einer Gruppenarbeit
mit Zertifikat
Dein Zertifikat kannst Du Deinem Linkedin- oder Xing-Profil beifügen und auf diese Weise Arbeitgebern, Kunden und Kollegen ein Zeichen setzen und das Vertrauen in Deine Fähigkeiten stärken.  DownloadKursbeschreibung für "Auditor*in für Managementsysteme" als PDF herunterladen.